10.09.- 14.09.

Die Schule beginnt !

Wir sind kurz vor sechs aufgestanden und sollten halb sieben an der Schule sein. Was wir vergessen hatten ist das unterschiedliche Zeitmanagement hier. Wir sind, wie es bei uns normal ist , pünktlich an der Schule angekommen. Tja, und damit waren wir auch fast die Einzigen. Noch kein Lehrer war da, nur ein paar Schüler die sich vor der Schule begrüßt haben. Ab um sieben begannen dann so langsam alle einzutrudeln und die Schule füllte sich. Als schließlich der Großteil der Lehrer da war, saßen wir mit dem Headteacher als Redner in einem Kreis und es wurde besprochen wie der Tag beginnen sollte und was auf dem Plan stand. Die Schüler liefen währenddessen auf dem Schulgelände umher und trafen sich in ihren Gruppen. Sie begannen schon die Räume sauber zu machen, da diese nach fast zwei Monaten Ferien doch ziemlich eingestaubt waren. Nach einer knappen Stunde war die Besprechungsrunde der Lehrer beendet und das Morgenprogamm organisiert. Eine Glocke wurde geläutet und alle Schüler versammelten sich an einem Ort auf dem Schulhof. Die Anzahl der Schüler ist hier am ersten Schultag noch ziemlich gering (es waren nicht mehr als 40) und im Laufe der nächsten zwei Wochen werden Stück für Stück immer mehr kommen.

Die secondary school geht von Form 1 bis Form 4 (hat also vier Klassenstufen) und die Tawuka school hat pro Form eine Klasse. In einer Klasse sitzen aber nicht wie bei uns 20-30 Schüler, sondern bis zu 50.

Nachdem die Begrüßung der Schüler und die Ankündigungen erledigt waren, ging der Unterricht los.  Lisa und ich sind in die Bibliothek gegangen und haben Alan kennengelernt. Er ist 19 Jahre alt und arbeitet dort. Wir verbrachten den Rest des Schultags mit ihm und haben in der Bibliothek gearbeitet. Dort wird nämlich gerade alles auf den Kopf gestellt und neu sortiert. Nach der Schule sind wir noch nach Uliwa spaziert und haben unsere Lebensmittel aufgestockt.

Abends saßen wir noch mit Cliff zusammen auf der Terrasse und haben gequatscht. Lisa ist irgendwann schlafen gegangen und wir unterhielten uns noch bis um 12 Uhr (was hier wirklich spät ist).  Es war ein sehr schöner erster Schultag! Den Rest der Woche haben wir weiterhin jeden Tag in der Bibliothek gearbeitet. Lisa, Alan und ich sind jetzt schon ein eingespieltes Team. An den Abenden hat sich schon eine Routine eingespielt. Es wird mit Cliff und Yuleka auf der Terrasse gequatscht und irgendwann schlafen gegangen. So langsam gewöhne ich mich auch an das tägliche Aufwachen um sechs Uhr (man mags kaum glauben 😉 ).

Einen Tag hat Alan uns Koch-Bananen geschenkt und wir haben uns zu Hause von Cliff zeigen lassen wie man sie zubereitet. Es gab Erdnusssoße dazu und war echt lecker !  Sowie so essen wir hier ziemlich viele Erdnüsse, bzw. Erdnussprodukte. Morgens gibts immer Erdnussbutter (Hier wird normalerweise nicht viel Brot gegessen und so gibt es auch nur sehr wenig Belag Möglichkeiten: Erdnussbutter und Margarine.). Über den Tag über essen wir häufig einfach so ein paar Erdnüsse. Und irgendwann hatte mein Körper dann genug davon. In der Nacht zum Freitag kamen diese alle wieder heraus, und zwar obenherum. Freitag lag ich dann den größten Teil des Tages im Bett oder auf der Terrasse und hab gelesen. Zwischendurch ein paar Gänge zur Toilette. Abends gings mir aber schon wieder gut und die quatsch-Runde auf der Terrasse war wie immer sehr schön. Ich liebe es hier die Sonnenuntergänge zu beobachten, jeden Abend ists schöner als am Tag davor.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.