6.9-9.9

Wir haben Donnerstag (06.09) das erste Mal Wäsche gewaschen. Das erste Mal ohne Waschmaschine. Und es wird wohl noch eine Weile dauern, bis wir den Dreh raus haben.;) War schon gut anstrengend und man muss wirklich gründlich sein, wenn man nicht nur punktuell ein paar Stellen waschen will. Man sollte sich also Zeit nehmen und lassen.

„6.9-9.9“ weiterlesen

2.9.-5.9.

In den letzten Tagen haben wir wieder viele schöne Momente erlebt und neues kennengelernt. Abends wurde erneut getanzt, aber diesmal nicht in unserem Wohnzimmer, sondern draußen vor unserer Hintertür. Und wir waren ungefähr doppelt so viele Personen. Manchmal standen nur drei Mädels in der Mitte, haben getanzt und wurden von ihren Müttern und den Frauen ringsherum angefeuert. Und ich sag euch, was die Kleinen schon für einen Hüftschwung drauf haben ist unglaublich!

„2.9.-5.9.“ weiterlesen

1.9.

Vormittags ist nicht viel passiert. Ich hatte ein wenig mit den Kindern gespielt und bin dann mit einem Nachbar von mir, der auch Lehrer in Tawuka ist, zur Schule gegangen. Dort haben wir Felix getroffen und ich war ein wenig im Computerraum und hab an meinen Einträgen geschrieben. Gegen Mittag sind wir wieder nach Hause gegangen und haben zusammen gegessen. Später sollte dann wirklich Lisa ankommen! Und das tat sie auch, finally! Ich zeigte ihr das Haus und wir begrüßten alle. Wir gingen Abends mit Yuleka spazieren und er zeigte uns die Nachbarschaft. Nachdem er gegangen war, kamen die zwei Mädchen vom Vorabend wieder vorbei. Lisa und ich hatten Musik laufen und das Tanzen ging los. Nach kurzer Zeit kamen auch Niapete (die alte Frau und unsere Nachbarin) und die Mama eines der Mädchen herein. Wir tanzten alle gemeinsam in unserem Wohnzimmer und hatten eine menge Spaß! Das war auch schon das Ende des Tages.

„1.9.“ weiterlesen

31.8

Um sechs Uhr Morgens geht hier der Tag los. Draußen hört man langsam immer mehr Stimmen von vorbeilaufenden Leuten oder den Nachbarn. Ich lag noch bis 6.30 Uhr im Bett und konnte mich dann aber dazu aufrappeln aufzustehen. Zum Frühstück hatte ich nicht viel da, da ich immer noch kein Geld hatte und nicht einkaufen war. Es gab also trocken Brot welches Felix mir am Vortag gegeben hatte. Um acht Uhr klopfte es dann plötzlich an der Tür und eine junge Frau stand davor, welche ich noch nicht kennengelernt hatte. Sie sagte mir „Los komm wir fahren zusammen nach Karonga und ich zeige dir alles.“. Ich war ein wenig verwundert, aber ging mit. Später stellte sich dann heraus, dass sie von Felix geschickt wurde.

„31.8“ weiterlesen

29.8

6.30 Uhr, aufstehen angesagt! Edfas und ich sind wieder ins Auto gestiegen, haben mir eine neue Simkarte besorgt und sind zu ihm ins Büro gefahren. Dort hat mir ein Kollege von ihm geholfen mein Handy einzurichten und erklärt wie alles funktioniert.

„29.8“ weiterlesen