05.10. – 12.10.

Am Freitag nach unserer Ankunft gings auch schon direkt wieder in die Schule, aber leider nur für mich. Lisa hatte sich das selbe eingefangen wie ich einige Tage zuvor und ist den Tag Zuhause geblieben. Ich war wie immer in der Bibliothek und nach dem Mittagessen wurde ein Quiz veranstaltet. Es gab zwei Teams von denen jeweils ein Mädchen und ein Junge aus jeder Klassenstufe als Quizteilnehmer in der Mitte saßen. Die Stimmung war fröhlich aber auch konzentriert und es war interessant zu hören was für Fragen ihnen gestellt wurden.

Am Samstag war für uns Waschen angesagt und währenddessen kam uns Naomi, ein Mädchen aus der Schule, besuchen.

Später am Tag sollte mal wieder Besuch aus Deutschland bei uns vorbei schauen. Anna (eine Freiwillige von vor 5 Jahren) und ihre Freundin Hanna reisten zur Zeit durch Malawi und übernachteten ein paar Nächte bei uns.

Die Schulwoche arbeiteten wir in der Bibliothek weiter, die Fortschritte waren aber leider minimal da uns unsere Materialien ausgegangen waren, welche nur der Direktor neu besorgen konnte. Der war die Woche aber weit entfernt in Blantyre.

Am Donnerstag fand unsere erste Art-Club Stunde statt. Es kamen wirklich viele Schüler und Lisa und ich mussten alles ein wenig provisorisch gestalten. Da der Direktor ja nicht da war, hatten wir keine Buntstifte oder andere Materialien zur Verfügung, sondern nur Kugelschreiber und weißes Papier.  Nach einer Begrüßung erklärten wir ihnen was wir heute machen würden: Jeder schreibt seinen Namen, in welcher Art und Weise auch immer, groß auf ein Blatt und zeichnet dazu Dinge die er gerne macht oder mag. Danach sollte sich jeder einmal kurz Vorstellen, damit wir sie ein bisschen besser kennenlernen können und wenigstens in Anfängen versuchen uns ihre Namen zu merken (das stellt sich bis jetzt immer noch als sehr schwer heraus, da viele der Namen neu für uns sind und die Anzahl der Schüler doch sehr groß ist). Das war also der Theoretische Plan. In der Praxis gestaltete es sich dann doch etwas chaotischer. Nach der Erklärung begann das Gewusel um Stifte und Papier, es gab eine kurze allgemeine Aufregung da die neuen Kugelschreiber nicht sofort anfingen zu schreiben und die Vorstellungsrunde musste auch knapper als gedacht stattfinden, da es einfach zu viele Schüler waren. Schlussendlich hat dann aber doch alles mehr oder weniger geklappt und es war ein schöner Anfang für unseren Art Club.

2 Antworten auf „05.10. – 12.10.“

  1. Moin Meta
    Sitze gerade gelangweilt vorm Schaltschrank und warte auf Meldungen von Brandschutzklappen die mein Kollege Stephan auslöst. Eine echt öde Tätigkeit. Zur Zeit könnte ich Dich hier permanent mit Arbeit versorgen. Habe mit Micha eine Wohnung am Bürgerpark beräumt und danach noch gemalert. Dort wohnte ein entfernter Onkel der sein Erbe meiner Mutter vermacht hat und die Arbeit dazu bleibt an mir kleben. Das hätte eine komplette Ersteinrichtung für Dich sein können! Aber Du nicht da also alles in den Müll! Am Freitag wollen wir die Wohnung dem Vermieter übergeben . Am Freitag wartet dann auch schon das nächste Unglück, da hole ich einen Hubsteiger in Velten ab um dann am Samstag bei Antonia in Wandlitz etliche Bäume zu fällen. Dein Motorrad will ich auch noch zum Service schaffen da etwas Öl aus dem Motor tropft und die Bremsflüssigkeit überfällig ist. Wenn Du Sie wieder brauchst hat sie dann auch einen neuen TÜV. Bei meinem Motorrad bin ich am überlegen ob ich mir einen bequemeren Ofen zulege. Es grüßt Dich Jens

    1. Hey Jens,
      schön das du mir das alles erzählst ! Die Arbeit nimmt also weiterhin ihren Lauf, hat sich nicht viel Verändert seit ich weg bin. 😛 Ich kann dir nicht oft genug danken, dass du dich um mein Motorrad kümmerst. Und deine Neupolsterung hat wohl nicht ausgereicht ?!
      Liebe Grüße auch von mir
      Meta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.