27.8 – 28.8

Hallo meine Lieben!

Jetzt schaffe ich es endlich mich hier mal zu melden, bzw. jetzt habe ich genug Internet. In den letzten Tagen habe ich so viel erlebt, ich weiß gar nicht ob ich schaffe das alles aufzuschreiben.

Fangen wir mit meiner Abreise am 27.8. an. Es lief alles super, für mich jedenfalls. Ein paar Leuten aus meiner Malawi-Crew ist es jedoch anders ergangen. Sie haben den Flieger von Amsterdam nach Nairobi verpasst und mussten so eine Nacht länger in Amsterdam verbleiben. Unter ihnen auch meine Mitfreiwillige Lisa.

Ich habe auf dem Nachtflug nach Nairobi schon ein paar interessante Gespräche geführt.

Neben mir saß ein Mann aus Ghana, der von einer Geschäftsreise aus Hamburg kam. Er erzählte mir, dass ich ja sehr wahrscheinlich in Malawi heiraten werde, wenn ich keinen Freund in Deutschland hätte.

Und später lernte ich einen Kenianer kennen, welcher mir mitten in der Nacht die Entstehung der Religionen der Welt erklärte. Wir führten auch weniger ein Gespräch, sondern er eher einen Monolog. Ich versuchte ihm so gut wie möglich zu folgen, was mir innerhalb der Stunde die er sprach nicht dauerhaft gelang (das ist auch kein Wunder, es war schließlich 3 Uhr Nachts).

Geschlafen hab ich auf diesem Flug kaum und war dementsprechend müde als wir in Nairobi ankamen. Den anderen ging es nicht anders.

Nach 5 Stunden Wartezeit (Verspätung mit eingerechnet) ging es dann los nach Lilongwe, der Hauptstadt von Malawi. Noch weitere 4 ½ Stunden Flug vor uns.

In Lilongwe angekommen holte mich Edfas, einer der Söhne meines Mentors Felix, ab. Wir fuhren noch ein Weilchen in und um Lilongwe umher und er zeigte mir die Stadt aus dem Auto heraus. Ich habe leider keine Bilder gemacht, sonst hättet ihr jetzt auch eine Vorstellung davon wie es in Lilongwe aussieht. Denn mit unserem Berlin ist es natürlich nicht zu vergleichen. Naja, die Bilder hole ich im Laufe des Jahres bestimmt noch nach.

Meine erste Nacht habe ich dann im Haus von Edfas und seiner Familie verbracht. So müde wie ich war, bin ich aber auch schnell ins Bett gegangen und habe geschlafen wie ein Stein !

Ach, und so endete auch dann auch mein Geburtstag, der war nämlich am 28.8. .

Und um die Tage etwas übersichtlicher zu halten und keiner durcheinander kommt gehts im nächsten Eintrag weiter. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.